Capetown, Robben Island – South Africa Travel Channel

406
Share
Copy the link

Capetown, Robben Island, South Africa
http://www.myvideomedia.de
English see below

[dt.] Robben Island, Südafrikas berüchtigte Gefängnisinsel liegt ca. 10 km vor Kapstadt im Atlantischen Ozean. Schon im 17. Jahrhundert diente sie zur Internierung krimineller und politisch missliebiger Menschen. Bis in das 20. Jahrhundert wurde sie auch als Lager für Leprakranke verwendet.

Bei der Überfahrt erfreut man sich an dem schönen Anblick des Tafelbergs und Kapstadts. Eine kurze Rundfahrt vor dem Besuch des Gefängnisses zeigt noch einige andere Seiten der Insel. Das stürmische Wetter in der Bucht wurde für viele Schiffe zum Verhängnis. Die Wracks zeugen davon. Im 2. Weltkrieg wurden mächtige Kanonen auf der Insel aufgebaut.

Neben dem Steinbruch, in dem auch Nelson Mandela Zwangsarbeit verrichtete, beeindruckt der Friedhof mit den Gräbern der Leprakranken. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Hütte in der Robert Sobukwe, der erste Präsident des PAC (Pan Africanist Congress) isoliert wurde.

Die Führung durch das Gefängnis auf Robben Island übernahm ein ehemaliger Häftling, der hier 5 Jahre in Haft verbracht hatte. Er erzählte in vielen Anekdoten vom Alltagsleben, z. B. wie man Nachts mit der Taschenlampe unter Decke studierte (eine Reihe von Gefangenen absolvierten einen oder mehrere Bachalor) und das Wachpersonal dann die Hunde in die Schlafsäle jagte. Besonders beeindruckt der Gefängnishof und die Sektion B, in der politische Gefangene, unter anderem Nelson Mandela, Jahrzehnte ihres Lebens verbrachten. Robben Island ist eine nationale Gedenkstätte und seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe.

Man verlässt die Insel mit einem bedrückenden Gefühl und hofft, dass so etwas nie wieder passiert!

******** [en.] Robben Island, South Africa’s notorious prison island, lies approx. 10 km in front of Cape Town in the Atlantic Ocean. Already in the 17th century it served for the internment of criminal and politically unpopular people. Until the 20th Century it was used as a territory for lepers.

During the passage we enjoyed the beautiful sight of the table mountain and Cape Town. A short tour before visiting the prison shows some other sides of the island. The wrecks testify that the stormy weather in the bay was a disaster for many ships. In the 2nd World War, powerful cannons were set up on the island.

In addition to the quarry, where Nelson Mandela had to perform forced labor, the cemetery with the graves of the lepers leaves a strong impression. In proximity is the hut in which Robert Sobukwe, the first president of the PAC (Pan Africanist Congress), was isolated.

Our tour guide in the prison was a former prisoner who spent 5 years on Robben Island. He told many anecdotes from everyday life, such as how they studied at night with a flashlight under blanket (a number of prisoners completed one or more Bachalor) and the guards then chased the dog into the dorms. The prison yard and the Section B, where the political prisoners, including Nelson Mandela spent decades of their lives, were particular impressive.

You leave the island with a depressing feeling, hoping that something like this never happens again! Robben Island is a National Memorial and since 1999 a UNESCO- World Heritage Site.